Spende durch selbstgenähte Masken von Stadtwerke-Mitarbeiterin an Albert-Schweitzer-Kinderdorf

Spende durch selbstgenähte Masken von Stadtwerke-Mitarbeiterin an Albert-Schweitzer-Kinderdorf

„Ich bin gelernte Schneiderin und war von daher Akkordarbeit gewohnt, bevor ich nach weiteren 14 Jahren der Selbstständigkeit vor 20 Jahren zu den Stadtwerken Hanau in die Verwaltung gewechselt bin“, sagt Eleonore Behnke. Entsprechend schnell fertigte sie jetzt aus Stoff und medizinischem Gummiband in kurzer Zeit fast 200 Schutzmasken. Diesen Mund-Nasen-Schutz konnten die Beschäftigten der Stadtwerke und deren Tochterunternehmen Hanau Netz GmbH für einen Eurobetrag nach eigener Einschätzung erhalten und das Geld in ein Sparschwein werfen – wobei 646,10 Euro zusammen kamen. Das rosafarbene Sparschwein übergaben Eleonore Behnke und Stadtwerke-Geschäftsführerin Martina Butz im Mai an Gundula Hoffmann, ASK.

„Zu Beginn der Corona-Krise verzögerten sich die Auslieferungen der bestellten Masken, sodass wir zu einer Nähaktion aufriefen, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Erstausstattung zu ermöglichen“, erklärte Geschäftsführerin Butz bei der Spendenübergabe. Um die Spende gezielt einzusetzen, entschied Butz, die geschenkten Masken gegen eine Spende der Beschäftigten abzugeben und den Erlös einem gemeinnützigen Zweck zukommen zu lassen. Dass die Wahl dabei auf das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Hanau fiel, erklärt Butz so: „Als Mutter zweier Kinder schätze und lobe ich die Arbeit des ASK in besonderem Maße.“

Gundula Hoffmann bedankte sich, auch im Namen des gesamten Kinderdorfes, für die Spende, stellte bei dieser Gelegenheit die tägliche Arbeit, die Konzeption sowie den Alltag des ASK ausführlich vor und erklärte, dass die Spende wiederum für die Anschaffung von Masken für Kinder und Jugendliche des ASK verwendet werde. Denn diese seien auch im ASK Hanau immer mal wieder knapp.

Schon in der Vergangenheit spendeten die Stadtwerke an das ASK, beispielsweise aus dem Erlös von Luftballon-Flugwettbewerben. Zudem freute sich das ASK 2019 bei seinem Sommerfest über eine Trinkwassertheke der Stadtwerke und ist aktuell auf der Spendenplattform „Herzenssache“ der Stadtwerke Hanau vertreten, über die für eine Anschlussfinanzierung für Reittherapie-Plätze gesammelt wird. Über die schon bestehenden Verbindungen hinaus bot sich Butz dem ASK anlässlich der jetzigen Spendenübergabe zusätzlich an: „Wenn Sie künftig ehrenamtliche Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte.

Jetzt spenden!