Unser Albert-Schweitzer-Kinderdorf wird bunter

Unser Albert-Schweitzer-Kinderdorf wird bunter

Das Heinemann-Kunstprojekt mit der Galerie am Dom und der Künstlerin Slava Seidel

Bei Heinemann Optik & Akustik steht das Miteinander im Mittelpunkt. Sich regional für benachteiligte Mitmenschen zu engagieren und aktiv Verantwortung zu übernehmen ist für Geschäftsführer Ralf Sandner ein wichtiges und zentrales Anliegen. Dabei schaut der gelernte Augenoptiker gerne über den Tellerrand hinaus – immer auf der Suche nach Ideen, die Gemeinschaft und Teilhabe in und um Wetzlar zu stärken. So unterstützte das Optik- und Akustikfachgeschäft unser Kinderdorf schon in der Vergangenheit, zum Beispiel mit der Teilnahme an einer Seh-Olympiade.
Sandners aktuelles Projekt geht Hand in Hand mit seiner zweiten Leidenschaft: der Kunst. Frei nach dem Motto „Kunst schafft neue Kunst“ entschied sich der Optiker, mit dem Erlös einer von ihm initiierten Kunst-Versteigerung eines Werks von Devin Miles, „Racing Machine“, heimische Künstlerinnen und Künstler zu fördern. Doch damit nicht genug. Denn mithilfe dieser finanziellen Unterstützung sollen die Künstler*innen wiederum die Möglichkeit erhalten, ihre Kunst öffentlich darstellen und mit anderen teilen zu können – in diesem Fall mit uns hier im Wetzlarer Kinderdorf. So beauftragte Heinemann Optik & Akustik – in Kooperation mit der Galerie am Dom – die Wetzlarer Künstlerin Slava Seidel mit der Verschönerung des Kinderdorfes. Ihr Auftrag: eine graue Wand auf dem ASK-Außengelände in bunte Kunst zu verwandeln und so mehr Farbe in das Leben der aufgenommenen Kinder und Jugendlichen zu bringen.
Die mit dem Phönixpreis ausgezeichnete Künstlerin begibt sich bei diesem Projekt auch auf eine Reise in ihre eigene Kindheit. Die in der heutigen Ukraine geborene und seit 2000 in Deutschland lebende Künstlerin entstammt einer Künstlerfamilie, die sich auf das Bemalen großer Wände spezialisiert hatte. Umso schöner, dass sie nun selbst für die kreative Gestaltung einer Wand verantwortlich ist. Doch bevor geklebt, gepinselt und gemalt werden konnte, musste die Wand erst noch vorbereitet werden. Dank des Malerbetriebs von Georg Strack war im Handumdrehen ein geeigneter Untergrund geschaffen und Slava Seidel konnte loslegen.
Das geplante Kunstwerk begeistert durch seine klaren Formen, strahlenden Farben und nicht zuletzt die originellen Details, darunter auch eine Holzdrehscheibe – gefertigt von Freitag Innenausbau. „Der bunte Eingang wird eine tolle Bereicherung für unser Kinderdorfgelände sein“, sagte Susanne Högler, die sich schon jetzt herzlich bei Ralf Sandner, Jacqueline Wood, Michael Marks von der Galerie am Dom, Georg Strack und Freitag Innenausbau, aber vor allem bei Slava Seidel für dieses außergewöhnliche Geschenk bedanken möchte. Wir sind glücklich, dass auch wir ein Teil dieser wunderbaren Charity-Aktion sein dürfen!

Jetzt spenden!