Stiftung der Sparkasse Dillenburg unterstützt erneut Familienklassen

Finanzielle Förderung hilft, neue Wege zu gehen

Wie der gesamte Bildungssektor im Allgemeinen ist auch das Projekt „Familienklasse“ von der Corona Pandemie betroffen und nicht ohne Weiteres umsetzbar. Neue Wege und Ressourcen mussten erschlossen werden, um eine Verlagerung der Familienklassen in ein „virtuelles Klassenzimmer“ zu ermöglichen. Mithilfe unserer Förderer ist uns dieser Schritt gelungen. So stellte die Stiftung der Sparkasse Dillenburg, zum wiederholten Mal, eine Fördersumme in Höhe von 10.000,- Euro zur Verfügung, sodass die Projektverantwortlichen auch weiterhin planungssicher den Kindern und ihren Eltern eine Begleitung und Unterstützung im Rahmen des Projektes anbieten können.

Mit allen Familien wird Kontakt gehalten und einmal in der Woche findet ein gemeinsames Treffen via Videokonferenz statt. Die stark veränderten Bedingungen haben unsere Multifamilientrainer*innen und alle Beteiligten vor diverse Herausforderungen gestellt. Denn nicht immer war von vorneherein gewährleistet, dass alle Familien auch über die technischen Voraussetzungen verfügen, um an der „Online-Familienklasse“ teilnehmen zu können. Unsicherheiten im Umgang mit der Software oder der Arbeit mit der Kamera mussten angesprochen und aus der Welt geräumt werden. Gemeinsam mit unseren Multifamilientrainer*innen, die den Familien bei allen Fragen rund um die neue Situation mit Rat und Tat zur Seite standen, konnte ein Fortbestehen der Familienklasse realisiert werden.

Die Freude über diese Entwicklung ist auf allen Seiten groß und es existiert bereits ein reger Austausch über die "neuen" Kanäle. Es gibt viele Fragen rund um das Thema Schule. Den Blick für die Bedürfnisse der Kinder zu behalten, ihnen Sicherheit und Zuversicht zu geben, fällt dabei nicht allen Eltern leicht. Ihre Kinder im Homeschooling bei den Schulaufgaben zu unterstützen erscheint oftmals als ein zusätzlicher Belastungsfaktor für das Familienleben. Doch auch wenn die "Video-Familienklasse" allen Beteiligten das Gefühl des Zusammenhaltes vermittelt, bleibt am Ende einer jeden Konferenz immer die entscheidende Frage offen: Wann sehen wir uns im richtigen Klassenzimmer wieder?

Doch dank dieser beständigen Unterstützung ist nicht nur sichergestellt, dass das Projekt Familienklasse in dieser Ausnahmesituation fortbestehen kann, sondern auch, dass sich die Familien auf jeden Fall wiedersehen werden. Im Namen der Kinder, Eltern, beteiligten Schulen und des Albert-Schweitzer-Kinderdorfes bedanken wir uns herzlich für die Unterstützung der Familienklasse.

Jetzt spenden!