Kinder malen Regenbogen-Bilder gegen die Corona-Krise

Bundesweit hat die Aktion „regenbogengegencorona“ einen farbenfrohen Lichtblick verbreitet
und eine schöne Perspektive aufgezeigt: Den Blick nach vorne zu richten und daran zu
denken, dass es auch wieder besser wird. Dafür haben Kinder Regenbogen getuscht,
gezeichnet oder gebastelt und an die Fenster oder die Tür gehängt.

Im Hanauer Albert-Schweitzer-Kinderdorf säumen die bunten Kunstwerke, die von einigen
Gruppen angefertigt wurden, gleich eine ganze Straße. So können andere Kinder auf ihrem
Spaziergang die zahlreichen Regenbogen überall entdecken und zählen. Und verstehen,
dass andere Kinder in dieser Krise auch zu Hause bleiben müssen. Oder eben da, wo sie
gerade ihr Zuhause haben.

Im Albert-Schweitzer-Kinderdorf steht der Alltag in diesen Tagen alles andere als still. Denn
besonders in dieser schweren Krise ist es wichtig, Schutzbedürftigen einen Ort der Ruhe zu
bieten, emotionale Nähe, Schutz und Geborgenheit. Doch nur durch das Engagement von
Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen, Clubs und vielen mehr, die die Arbeit des Albert-
Schweitzer Kinderdorfes durch ihre Spende unterstützen, wird es ermöglicht, den Kindern
und Jugendlichen der Einrichtung auch besondere Angebote zukommen zu lassen, ihnen in
dieser Krise ein erweitertes Betreuungsprogramm anbieten zu können sowie das Kinderdorf
insgesamt zu einem Ort zu machen, an dem sich Schutzbedürftige wohl und geborgen
fühlen können.

Jetzt spenden!